Homöopathie

Um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen gebe ich folgenden Hinweis: Die Homöopathie ist wissenschaftlich umstritten und wird von der Schulmedizin nicht anerkannt.

Nach dem Begründer der Homöopathie Samuel Hahnemann ist Krankheit Ausdruck einer Störung der Lebensenergie. Diese Lebensenergie ist in allen Reaktionen und Befindlichkeiten des Tieres zu erkennen. Die Homöopathie erfasst das Wesen des Tieres und der Krankheit in ihrer Gesamtheit und Tiefe und strebt eine grundlegende Heilung an.

Zu diesem Zweck werden verdünnte und in einem speziellen homöopathischen Verfahren aufbereitete Auszüge aus Pflanzen verabreicht.

Die Homöopathie geht davon aus, daß jede Pflanze eine feinstoffliche Information enthält. Diese feinstoffliche Information wird durch das homöopathische Herstellungsverfahren verstärkt und nutzbar gemacht. Sie wird als energetische Schwingung an den Körper weitergeleitet. Je nachdem welche Pflanze verabreicht wurde ist auch die Information eine Andere. Die Auswahl der Pflanze richtet sich nach dem Wesen des Tieres und der Krankheit. Es wird eine Pflanze gesucht die eine der Krankheit ähnliche Information enthält. Dem Körper wird dadurch ein Spiegel vorgehalten, in dem er seine eigene Störung, seine Krankheit, deutlich erkennt. Diese Information ermöglicht es dem Körper effektiv auf die Störung zu reagieren und den Weg zur Heilung zu finden.